Berichte & Fotos

Generalversammlung des deutsch-französischen Freundeskreis am 13.02.2017

„Die familiäre Begegnung ist die Basis für die Partnerschaft“, sagte Vorsitzende Christina Schuster bei der diesjährigen Generalversammlung des Deutsch-Französischen Freundeskreises Plouigneau in der Bedernauer Schlosswirtschaft. Wie Recht sie mit dieser Aussage hat, wird immer wieder deutlich, wenn der Austausch zwischen den Gemeinden stattfindet, die seit 26 Jahren innig gelebt wird. Die tiefe Freundschaft besteht sogar schon seit 41 Jahren. Die 83 Mitglieder sind wahrlich Stolz auf die besondere Beziehung zum bretonischen Ort.

Neben dem Bericht von Schriftführerin Sieglinde Schuster, erwähnte Kassiererin Ursula Haggenmüller beim Kassenbericht auch die Spende an den Schützenverein Bedernau zum Kauf des Gasthauses „Neue Welt“. Vorsitzender der Schützen, Albert Egg, nutzte die Gunst der Stunde und sagte ein „herzliches Vergelt’s Gott“. Lobende Worte gab es auch von Bürgermeister Jürgen Tempel.

Bei den anschließenden Neuwahlen müssen einige Posten im dreijährigen Turnus neu gewählt werden. Vorsitzende Christina Schuster, Schriftführerin Sieglinde Schuster und die Beisitzer Peter König, Sabine Kustermann und Lothar Schuster standen wieder zur Wahl und wurden von der Versammlung einstimmig wiedergewählt.

Danach gab stellvertretender Vorsitzender Georg Mang das vorläufige Programm bekannt, wenn die Bretonen vom 18. bis 24. Juli den Unterallgäuer Ort besuchen werden. Neben einer Fahrt nach Füssen/Reutte, soll das fränkische Flair bei einem Zwei-Tagesaufenthalt in Nürnberg erlebt werden. Auch die beliebte Gemeinderundfahrt und ein Besuch in der Naturtherme stehen auf dem Programm. Der neugegründete Fischereiverein veranstaltet ein kleines Fest und auch der Musikverein Bedernau gibt ein Extra-Konzert für die Gäste in der Sporthalle. „Ich freue mich auf den Partnerschaftsbesuch. Allerdings werden wir vor einer kleinen Herausforderung stehen, da im Juli vermutlich die Dorfstraße fehlen wird. Aber irgendwie werden wir das gemeinsam meistern“, zeigte sich Bürgermeister Tempel überzeugt. Die Bauarbeiten der Kreisstraße MN 8 durch Bedernau werden nämlich in nächster Zeit beginnen.

Neujahrsempfang am 10.01.2017 im Haus der Verein, Breitenbrunn

„Das kulturelle, sportliche und soziale Dorfleben wird von unseren Vereinen getragen“, würdigte Bürgermeister Jürgen Tempel beim traditionellen Neujahrsempfang der Gemeinde die anwesenden ehrenamtlichen Gäste. Im Haus der Vereine kamen dazu 45 Vereinsvorstände zusammen, um das letzte Jahr kurz Revue passieren zu lassen und die Termine für dieses Jahr abzusprechen, damit es keine oder wenig Überschneidungen gibt.
Dass letztes Jahr viel getan wurde, machte der Rathauschef deutlich: Die Weiherkette in Bedernau wurde teilweise fertiggestellt und auch der Bauabschnitt der Kreisstraße MN 8 sei außerorts gut vorangekommen.
Dabei richtete Tempel nicht nur den Dank an die Vereine und Gruppen, sondern auch an die Gemeinderäte: „Die geleistete Arbeit und das gute Miteinander im Gemeinderat ist ein starker Motor, der uns gut vorangebracht hat.“
Für dieses Jahr seien viele Neuerungen geplant. Großes Augenmerk legt das Gemeindeoberhaupt auf die Renaturierung des Dorfbaches in Breitenbrunn und dem weiteren Ausbau der Kreisstraße durch den Ort Bedernau. Auch die Weiherkette soll komplett fertiggestellt werden. „Besonders erfreulich ist der Breitbandausbau“, betonte Tempel. „Rund 930 Häuser werden mit schnellem Internet versorgt.“ Dafür muss etwa 67 Kilometer Glasfaserkabel verlegt und 29 Verteiler aufgebaut werden. Dieses Projekt habe ein Finanzvolumen von rund 1,5 Millionen Euro.
Der Kindergarten Breitenbrunn soll in diesem Jahr ebenfalls erweitert werden. „Das lässt hoffen, dass auch bei unseren Vereinen die Nachwuchssorgen etwas abnehmen werden“, so Tempel.
Großes Anliegen sei ihm die Jugendförderung. Bisher erhielt jeder Verein für jedes aktive junge Mitglied zehn Euro. Seit diesem Jahr wird jeder Verein 13 Euro erhalten. „Diese Erhöhung ist wichtig und notwendig.“
Nach der Absprache, bei der die Vereine und Gruppen ihre Termine festlegten (siehe Infokasten), lud die Gemeinde alle zu einem gemeinsamen Abendessen mit gemütlichem Beisammensein ein. Foto/Text: Sabine Adelwarth